Kontakt:
Tel.: 09306 / 9069-0
Fax: 09306 / 9069-40
Industriestraße 8

97249 Eisingen


Email an uns


Öffnungszeiten:
Mo-Do: 7:30 -12:00 Uhr

12:45 Uhr - 16:30 Uhr

Fr: 7:30 - 13:30 Uhr


Wir sind Mitglied im:


 

 

Zertifizierung:


 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

I. Allgemeines

 

Es gelten ausschließlich unsere Liefer- und Zahlungsbedingungen, mit denen sich unser Kunde bei Auftragserteilung einverstanden erklärt, und zwar ebenso für künftige Geschäfte, auch wenn nicht ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird, sie aber dem Besteller bei einem von uns bestätigten Auftrag zugegangen sind. Wird der Auftrag abweichend von unseren Liefer- und Zahlungsbedingungen erteilt, so gelten auch dann nur unsere Liefer- und Zahlungsbedingungen, selbst wenn wir nicht widersprechen. Abweichungen gelten also nur, wenn sie von uns ausdrücklich schriftlich anerkannt worden sind.Sämtliche Angebote sind freibleibend.

 

Wir sind berechtigt, die Ansprüche aus unseren Geschäftsverbindungen abzutreten.

 

Die Vertragsbeziehung unterliegt ausschließlich dem deutschen Recht, insbesondere dem Bürgerlichen Gesetzbuch und Handelsgesetzbuch.

 

II. Aufträge

 

Sämtliche Aufträge bedürfen der Schriftform. Mündlich erteilte Aufträge werden wirksam, sobald sie schriftlich bestätigt wurden.

 

III. Liefer- und Instandsetzungsfrist

 

Zugesagte Lieferungs- und Fertigstellungstermine sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich schriftlich vereinbart worden sind. Diese verlängern sich angemessen, wenn die Verzögerung nicht zu vertreten ist. Wird eine verbindliche Frist um mehr als 4 Wochen überschritten, so ist der Auftraggeber berechtigt, nach Ablauf einer Nachfrist von 2 Wochen vom Vertrag zurückzutreten. Sowohl die Nachfristsetzung, als auch die Rücktrittserklärung haben schriftlich zu erfolgen. Das Recht zum Rücktritt kann nur innerhalb von 2 Wochen nach Ablauf der Nachfrist ausgeübt werden.

 

IV. Instandsetzung

 

  1. Kostenvoranschläge sind unverbindlich und vergütungspflichtig, wenn es nicht zum Auftrag kommt.

  2. Üblicherweise hat weder der Auftraggeber noch der Auftragnehmer Verwendung für ausgetauschte Teile. Ausgetauschte Teile werden vom Auftragnehmer nicht verwahrt und auch nicht dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt, es sei denn, dass der Auftraggeber dies ausdrücklich verlangt. Kosten für die Entsorgung gehen zu Lasten des Auftraggebers.

  3. Der Umfang der Instandsetzung ist vom Auftraggeber anzugeben. Entzieht der Auftraggeber dem Auftragnehmer den Auftrag vor der Erfüllung ohne wichtigen Grund, hat der Auftragnehmer im Falle eines Dienstvertrages Anspruch auf Ersatz seines bisherigen Zeit- und Materialaufwandes. Im Falle eines Werkvertrages hat der Auftragnehmer Anspruch auf die Vergütung abzüglich ersparter Aufwendungen nach Maßgabe des § 649 BGB.

  4. Garantiereparaturen erfordern die Vorlage der Garantiekarte und die schriftliche Anerkennung eines Garantiefalles durch den Auftragnehmer, ansonsten besteht Vergütungspflicht.

 

 

V. Lieferung

 

  1. Die Versendung reparierter oder neuer Sachen erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers. Die Gefahr für Beschädigung und Verlust des gelieferten Gegenstandes geht nach Verlassen des Lieferbetriebes auf den Auftraggeber über.

  2. Bei Instandsetzungsarbeiten erfolgt die Aushändigung des zur Reparatur gegebenen Gegenstandes nur gegen Vorlegung des Legitimationspapiers (Auftragsbestätigung oder Abholschein).

  3. Werden reparierte Gegenstände nicht innerhalb 2 Wochen nach der Benachrichtigung vom Auftraggeber abgeholt, kann vom Auftragnehmer eine angemessene Lagergebühr berechnet werden. Erfolgt nicht spätestens 1 Monat nach Benachrichtigung die Abholung, entfällt die Verpflichtung zur weiteren Aufbewahrung und somit auch jede Haftung für Beschädigung und Untergang.

  4. Nimmt der Auftraggeber die bestellte Ware trotz angemessener Nachfristsetzung nicht ab, ist der Auftragnehmer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Im letzteren Falle ist der Auftragnehmer berechtigt, entweder ohne Nachweis eines Schadens 20 % des Kaufpreises oder Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens zu verlangen. Dem Auftraggeber bleibt vorbehalten, einen geringeren Schaden als die vorgesehene Pauschale nachzuweisen.

 

VI. Gewährleistung

 

  1. Der Auftragnehmer leistet dem Auftraggeber zunächst dergestalt Gewähr, dass er ihm die gegen seine Vorlieferanten oder sonstigen Dritten zustehenden Gewährleistungsansprüche abtritt. Im Gewährleistungsfall ist der Auftraggeber verpflichtet, zuerst die abgetretenen Ansprüche geltend zu machen.

  2. Führt die Geltendmachung der abgetretenen Gewährleistungsansprüche gem. VI. 1 zu keinem Erfolg dann erfolgt bei berechtigten Beanstandungen nach Wahl des Auftragnehmers Nachbesserung der fehlerhaften Ware oder Ersatzlieferung.

  3. Zur Mängelbeseitigung hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer die nach billigem Ermessen erforderliche Zeit und Gelegenheit zu gewähren, insbesondere die beanstandete Sache zur Verfügung zu stellen.

  4. Schlägt die Nachbesserung fehl, hat der Auftraggeber das Recht, vom Vertrag zurück zu treten oder die Vergütung zu mindern. Schadensersatzansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln des Auftragnehmers.

  5. Reklamationen haben unverzüglich, spätestens aber innerhalb einer Woche nach Eingang der Lieferung, bei Reparaturen innerhalb 3 Tagen nach Rückgabe des instandgesetzten Gegenstandes zu erfolgen.

  6. Die Gewährleistungspflicht des Auftragnehmers erlischt, wenn der Auftraggeber ohne Einverständnis des Auftragnehmers selbst oder durch Dritte Änderungen an Lieferungen und Leistungen vorgenommen hat, sowie für Mängel, die nach Gefahrenübergang durch fehlerhafte Behandlung durch den Auftragnehmer oder durch höhere Gewalt entstanden sind.

 

VII. Preise

 

  1. Die Preise gelten stets ab Sitz des Betriebes, zzgl. gesetzliche MWST, Porto, Verpackung, Fracht, Versicherung und Zoll.

  2. Sämtliche Zahlungen sind mit schuldbefreiender Wirkung ausschließlich an die VR FACTOREM GmbH, Ludwig-Erhard-Straße 30 - 34, 65760 Eschborn, zu leisten, an die wir unsere gegenwärtigen und künftigen Ansprüche aus unserer Geschäftsverbindung abgetreten haben. Auch unser Vorbehaltseigentum haben wir auf die VR FACTOREM GmbH übertragen.

  3. Alle Rechnungsbeträge sind sofort nach Leistung und Rechnungsstellung ohne Abzug fällig und zahlbar.

  4. Reparierte Gegenstände werden nur gegen Barzahlung ausgehändigt.

  5. Zahlungseingänge werden zunächst auf evtl. Vorforderungen, dann auf Verzugskosten und -zinsen, Leistungen und letztlich Lieferungen verrechnet.

  6. Eine Aufrechnung durch den Käufer mit Gegenansprüchen ist ausgeschlossen, es sei denn, die Gegenansprüche sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts durch den Käufer ist ausgeschlossen, es sei denn, es beruht auf demselben Vertragsverhältnis oder die Gegenansprüche sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

  7. Der Auftragnehmer ist berechtigt, analog § 648 a BGB für die von ihm zu erbringenden Vorleistungen einschließlich dazugehöriger Nebenforderungen Sicherheit zu verlangen.

  8. Skontoabzug ist zulässig, wenn er vorher schriftlich vereinbart worden ist.

  9. Befindet sich der Käufer uns gegenüber mit irgendwelchen Zahlungsverpflichtungen im Verzug, so werden alle bestehenden Forderungen sofort fällig.

 

VIII. Eigentumsvorbehalt

 

  1. Gelieferte Gegenstände bleiben Eigentum des Auftragnehmers bis zur Erfüllung sämtlicher ihm gegen den Auftraggeber zustehenden Ansprüche.

  2. Der Auftraggeber ist widerruflich berechtigt, die gelieferten Gegenstände im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr zu verarbeiten oder mit anderen zu verbinden. Soweit durch die Verarbeitung das Eigentum es Auftragnehmers an der Ware untergeht, überträgt der Auftraggeber  das Eigentum an dem durch die Verarbeitung entstehenden neuen Gegenstand.

  3. Zur Geltendmachung der Rechte aus Eigentumsvorbehalt ist ein Rücktritt vom Vertrag nicht erforderlich, es sei denn, der Debitor ist Verbraucher.

 

IX. Gerichtsstand

 

Gerichtsstand ist nach unserer Wahl der Sitz der Firma oder Frankfurt am Main.

 

X. Nichtigkeit einzelner Klauseln

 

Sollten einzige Bestimmungen unwirksam sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

 

Stand: März 2012